Konferenz der deutschsprachigen Mathematikfachschaften (KoMa) im MFC

„Jedes Semester treffen sich Mathematikstudenten aus dem deutschsprachigen Raum zur „Konferenz der deutschsprachigen Mathematikfachschaften“ (KoMa). Jetzt waren die Studierenden zur „75. KoMa“ in der Hansestadt — zum ersten Mal übrigens tagten sie an der Lübecker Uni. „Der Studiengang Mathematik an der Universität zu Lübeck ist sehr klein“, sagt Steffen Drewes, Organisator der KoMa. „Es hatte wohl noch niemand die Idee oder den Mut, diese Konferenz hier zu organisieren“, so Drewes.

Doch der Mut hat sich zum Start dieses Wintersemesters gelohnt. „Es war ein sehr erfolgreiches Treffen“, sagt Drewes. „Durch die gute Örtlichkeit im Technikzentrum Lübeck und den Einsatz von Professoren der Uni Lübeck hatten wir sehr gute Räumlichkeiten zur Verfügung.“ Die etwa 60 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren besonders mit der modernen Ausstattung der Räume sehr zufrieden. In Arbeitskreisen haben sich die Mathe-Studierenden mit Inhalten ihres Studiums und dem Alltag an einer Universität oder Fachhochschule auseinandergesetzt. Besonders das CHE- Ranking, das vom Großteil der Konferenzteilnehmer äußerst kritisch gesehen wird, und die Unterstützung von Studienanfängern waren hier Thema.

Die KoMa wurde von den Studierenden selbst organisiert. Und das bedeutet richtig Arbeit.„Wir mussten uns nicht nur um die Raumverteilung kümmern, sondern auch um Verpflegung und Schlafplätze der KoMa-Teilnehmer“, sagt Albert Pieck vom Organisationsteam der KoMa. „Eine gesunde Portion Schlaf habe ich in der Zeit gewiss nicht bekommen“, sagt der 23-jährige Mathe-Student aus der MINT-Fachschaft der Uni.“ LN_Uni-Seite am 29.10.

TZL_20.09.11_ 006 © Nils Bergmann